Herzlich willkommen in der Evangelischen Kirchengemeinde Großbettlingen

 

 

 

 

Jubiläumskonzert 60-Jahre Posaunenchor Großbettlingen am 31.03.19 um 18 Uhr

Ich singe dir mit Herz und Mund – ein Jubiläumskonzert für (fast) alle Sinne am 31. März 2019 um 18.00 Uhr in der Andreaskirche in Großbettlingen

Für den Kick-off einer großen Erfolgsgeschichte braucht man manchmal vielleicht gar keine konkrete Vorstellung. Man braucht vielmehr eine gute Idee, ein Gefühl, ein emotionales Etwas, das einem sagt: „Jetzt oder nie!“. Im Juni/Juli 1959, während der Amtszeit des Pfarrers Otto Meyer, kaufte die Evangelische Kirchengemeinde Großbettlingen drei Blechblasinstrumente, um die Möglichkeit zukünftiger Gottesdienstbegleitung auf diese Art zu schaffen. Es lässt sich leider nicht genauer definieren, wo der Gründungstag des Posaunenchors Großbettlingen festzumachen ist – aber wir sind damit heute eigentlich ganz zufrieden. Denn so können wir mit Fug und Recht im Jahre 2019 das 60-jährige Jubiläum des Posaunenchors Großbettlingen begehen!

„Ich singe dir mit Herz und Mund“ – Motto und Motivation für alle Bläserinnen und Bläser war und ist, spirituelle Gefühlslagen auf klangvolle, und damit auf nachvollziehbare Weise, weiterzugeben. Nicht zuletzt aber auch die Gemeinschaft während gemeinsamer Unternehmungen wie den traditionellen Probenwochenenden, wo sich zu den Bläserinnen und Bläsern eben auch deren Familien gesellen und somit ein großes Ganzes – die „Posaunenchor-Familie“ – formen, hält den Chor zusammen und garantiert dafür, dass sich keine Nachwuchsschwierigkeiten einstellen. 

Doch auch bei diesem Thema verlassen wir uns nicht auf glückliche Weisungen des Schicksals. Seit vielen Jahren betreiben wir als Chor – mit Hilfe jeder Menge ehrenamtlichen Engagements – eine Jungbläserarbeit, die sich sehen lassen kann. Laufend werden neue Gruppen gegründet und andere in den „großen Chor“ übernommen.

Um unser Jubiläum gebührend zu feiern, möchten wir Sie herzlich einladen zu unserem Jubiläumskonzert am Sonntag, den 31. März 2019, um 18.00 Uhr in der dann gerade frisch renovierten Andreaskirche in Großbettlingen, bei dem wir, wie gewohnt, mit einer Vielzahl an Ausflügen fernab unseres Standard-Repertoires und damit einem für die ganze Familie geeigneten Programm aufwarten werden. Wir werden dieses in zwei Blöcke aufteilen, zwischen denen Pfarrer Arnold Moskaliuk eine kurze Andacht halten wird. Wir freuen uns auf Sie!

„Ich singe dir mit Herz und Mund“ – unter dieser Devise möchten wir unser Jubiläumskonzert gestalten. Gesangseinlagen sind im Übrigen, wie bei einem Posaunenchor-Konzert üblich, grundsätzlich nicht zu erwarten. Doch wer weiß, vielleicht lässt sich zum 60-Jährigen auch hier einmal eine Ausnahme machen…

Sanierung der Andreaskirche

Seit Juni 2018 wird die Andreaskirche saniert. Geplant war eine dringend notwendige Sanierung des Dachstuhls vor allem im Bereich des Chores. Da im Laufe des Baufortschritts immer neue renovierungsbedürftige Schäden im Dachstuhl und in der Turmspitze sichtbar wurden, sind die Arbeiten sehr viel umfangreicher als zunächst geplant. Nach Aufbau des Außengerüsts im September wurde schnell deutlich, dass auf der Nordseite des Daches viel größere Schäden entstanden sind, als zunächst angenommen: das Dach hing durch, zusätzlich zu den Dachbalken mussten also auch die Sparren erneuert werden. An den Dachgauben des Anbaus waren im Laufe der Jahre Kältebrücken entstanden, die im Innern der Kirche für hässliche Flecken sorgten, außerdem mussten die Dachgauben nach den veränderten Sparren auch neu gedeckt werden. Diese Arbeiten sind abgeschlossen und das Dach ist bereits neu gedeckt.

Beim Blick auf die Turmspitze zeigten sich große Schäden am Gesims, die nistende Vögel ausgenutzt und vergrößert hatten. Der Turmhahn schwankte schon bei schwachem Wind: die Halterung war morsch und durch Feuchtigkeit stark geschädigt. Inzwischen ist das Außengerüst am Turm weitgehend abgebaut und der Turmhahn strahlt gelötet und neu vergoldet. Die Arbeiten vor allem der Zimmerleute sind durch alle zusätzlichen Renovierungsarbeiten umfangreicher geworden, dauern viel länger als geplant und werden damit auch sehr viel teurer. Aus den anfänglich angesetzten 580.000 € Sanierungskosten sind inzwischen 760.000 € geworden.

Im Innern der Kirche wurden die Risse wurden mit Betondübeln zusammengefügt und verfüllt, und das Gewölbe wurde sorgfältig neu gedämmt. Damit hofft man, der erneuten Rissbildung durch Temperaturschwankungen zu vorzubeugen. Die Elektriker haben schon viele neue Leitungen für die Beleuchtung, Steuerung der Turmuhr und des Geläuts sowie zusätzliche Anschlüsse für Ton- und Bildtechnik verlegt, der Restaurator hat den Chor gereinigt, die Maler haben die Decke des Gewölbes neu verputzt. Die Fenster sind instandgesetzt und wer sie sich anschaut, wird sehen, wie schön sie wieder geworden sind. Das Gerüst im Innern der Kirche konnte inzwischen zum Teil abgebaut werden.

Nach Abschluss aller Bauarbeiten muss dann die Orgel ausgereinigt und gestimmt werden.

Rechtzeitig zu den Konfirmationen im Mai 2019 wir die Andreaskirche wieder genutzt werden können.

Wir freuen uns über jede Spende, die den Bau finanziell unterstützt und danken Ihnen dafür.

Unser Spendenkonto (Verwendungszweck „Andreaskirche“): IBAN: DE09 6126 1339 0056 2580 03; BIC: GENODES1HON.

Die Balken der Turmspitze sind morsch, die Nägel greifen nicht mehr. Der Turmhahn drohte abzustürzen. Das Deckengewölbe ist inzwischen neu verputzt, über dem Chorbogen zeigt sich erst jetzt, wie tief die Risse sind.

Rückblicke 2017

[hier klicken]

Rückblicke 2015

[hier klicken]

Rückblicke 2014

[hier klicken]

Rückblicke 2013

[hier klicken]

Rückblicke 2012

[hier klicken]

Rückblicke 2011

[hier klicken]

  • Meldungen aus der Landeskirche

  • 21.03.19 | Für ein Europa der Menschenwürde

    Die Gründung zweier europäischer Synoden fordert Landesbischof Frank Otfried July. In der einen sollen Vertreter evangelischer Kirchen zusammenkommen, in der anderen Delegierte aus allen Kirchen Europas, sagte der Bischof 21. März in Stuttgart in seinem Bericht vor der württembergischen Landessynode.

    mehr

  • 21.03.19 | Hilfe für Mosambik

    Die Diakonie Katastrophenhilfe hat nach dem Zyklon „Idai“ in Mosambik zu Spenden für die Opfer aufgerufen. Das Hilfswerk hat nach eigenen Angaben 100.000 Euro für Soforthilfemaßnahmen zur Verfügung gestellt.

    mehr

  • 20.03.19 | „Einzigartige Geschöpfe Gottes“

    Die Diakonie Württemberg hat anlässlich des Welt-Down-Syndrom-Tags am 21. März auf problematische Folgen des vorgeburtlichen Bluttests auf Trisomie 21 und weitere Chromosomenbesonderheiten hingewiesen.

    mehr