Rückblick Weltgebetstag 2020 - SIMBABWE

Jeden ersten Freitag im März rückt der WGT die Lebenssituation der Menschen  eines anderen Landes in den Blick. Weltweit werden ökumenische Gottesdienste gefeiert, den jedes Jahr Frauen aus dem jeweiligen Weltgebetstagsland gestalten. Dieses Jahr war SIMBABWE an der Reihe.

In Großbettlingen wurde ins Panti eingeladen und die Besucherinnen mit "kwaziwai" (Sprache der Shona), "Salibonani"( Sprache der Ndebele) und "Good Evening"  willkommen geheißen. Jede bekam eine Postkarte mit dem Titelbild der Künstlerin  Nonhlanhla Mathe aus Bulawayo. Sie porträtiert darauf das Leben der Menschen in Simbabwe.

Mit wunderschönen Landschafts-, Tier- und Menschenbildern wurde das Land präsentiert und auch die wirtschaftliche Situation dargestellt.

„Ich würde ja gerne, aber…“ Wer kennt diesen oder ähnliche Sätze nicht? Doch damit ist es bald vorbei, denn Frauen aus Simbabwe laden ein, über solche Ausreden nachzudenken. Sie haben für den Weltgebetstag 2020 den Bibeltext aus Johannes 5 - die Heilung eines Kranken - ausgelegt: „Steh auf! Nimm deine Matte und geh!“, sagt Jesus . Darin befähigt Jesus einen Menschen gesund zu werden, indem er etwas tut für die Veränderung, die Gott ihm anbietet. Diese Aufforderung gilt allen. Gott öffnet damit Wege zu persönlicher und gesellschaftlicher Veränderung.

Die Autorinnen des Weltgebetstags 2020 wissen, wovon sie schreiben, denn ihre Situation in dem krisengeplagten Land im südlichen Afrika ist alles andere als gut. Während die Menschen hungern, schaffen die Mächtigen das meiste Geld ins Ausland. Überteuerte Lebensmittel, schwindelerregende Benzinpreise und steigende Inflationsraten sind für sie Alltag. Es sind nur einige der Schwierigkeiten, die sie zu bewältigen haben. Mit einem Anspiel wurden die Texte in Briefen aus Simbabwe von verschiedenen Sprecherinnen erzählt.

Dabei könnte Zimbabwe wohlhabend sein. Es gibt Platin, Gold und genug Touristenattraktionen. Dennoch ist das Land bitterarm. Viele Menschen fragen sich "Wo gehst du hin, Simbabwe"? Die WGT Liturgie wurde schon vor Jahren festgelegt. Die Bibelstelle "Steh auf, nimm deine Matte und geh" ist für viele Vision, Hoffnung und Ansporn.

Die Lieder "Wo immer du auch bist", "Komm, nimm dein Bett und geh" und dem Hosianna Lied "Sanna, sanna"  begleitet mit Gitarren, Saxophon und Klang- sowie Schlaginstrumenten verschiedenester Art stimmten alle auf das afrikanische Land ein. Der Tanz zu "Jesu tawa pano" (Jesus wir sind bei dir) spiegelte die Lebensfreude der afrikanische Bevölkerung wieder und bewegte auch alle Frauen, mitzusingen und  mitzutanzen, bevor man sich am bereitgestellten Buffet mit Getränken und Speisen stärken konnte.

Mit  anregenden Gesprächen, Dank und Bitte zur Kollekte für die weltweit über 100 Projekte ging ein schöner Abend zu Ende.

M. Bauer im Namen des Großbettlinger Weltgebetstagsteams