Kirchenchor

Der Großbettlinger evangelische Kirchenchor ist, wie in vielen Jahrzehnten vorher, neben dem örtlichen Posaunenchor ein lebendiger musischer Faktor in der evangelischen Kirchengemeinde. Er singt jeden Monat mindestens einmal im Gottesdienst der Andreaskirche bei allen wichtigen festlichen Anlässen im Kirchenjahr. Gelegentlich werden auch soziale Einrichtungen mit Choreinsätze besucht. Diese Regelung erfolgt im Wechsel mit dem Posaunenchor.
Der Chor singt überwiegend 4-stimmige gemischte Chorsätze und kleine Motetten aus allen Epochen der Chorgeschichte . Er hat zur Zeit ca. 30 Chormitglieder.

Probe

Wir proben jeden Mittwoch um 19:30 Uhr im ev. Gemeindehaus.

In der Sommerzeit beginnen wir um 20.00 Uhr.

 

Alle, die mitsingen wollen, sind herzlich dazu eingeladen.

 

 

 

 

Rückblick Adventskonzert 29.11.2009

[hier klicken]

Rückblick Jubiläumsgottesdienst zum 125-jährigen Jubiläum des Kirchenchors vom 10.05.2009

Bericht aus der Nürtinger Zeitung vom 11.05.2009

 

Zum Vergrößern den Bericht einfach anklicken.

Jahresausflug Tüttleben

Die gemeinsame 2-tägige Jahresausflug 2008 beider Großbettlinger Chöre ging am 6.-7.9.2008 in die Partnergemeinde Tüttleben.

Chorsänger, Posaunenchorbläser und einige Gemeindeglieder erlebten zwei schöne und eindruckvolle Tage.
Auf der Hinfahrt war das erste Reiseziel Eisenach und die auf einer Anhöhe stehende historische bedeutungsvolle Wartburg. Sie ist in Sonderheit durch Reformator Martin Luther (1483-1546) bekannt. Er übersetzte auf dieser, in Schutzhaft durch seinen damaligen Landesherren, 1521-1522 das zuerst griechisch geschriebene Neue Testament in die deutsche Sprache.
Im Verlaufe einer fachkundigen Führung durch alle Räume der majestätischen Burganlage erlebten wir den vorderen Burghof, den Sängersaal, in dem schon 1206-1207 ein Sängerwettstreit stattfand, den Rittersaal, die Elisabethkemenade, die Burgkapelle, den großen Festsaal, den Burghof mit Palast (Wohnsitz des Landesherren) und die Lutherstube, in der
Martin Luther arbeitete.
Über Gotha erreichten wir am Abend Tüttleben. Fleißige Hände der dortigen Gemeinde hatten für uns Schwaben ein delikates Grillfest vorbereitet, das mit Chorvorträgen und einem humorvollen Gedicht bereichert wurde. Bei einem musikalischen Abendgottesdienst in der Tüttlebener Kirche hörten wir neben unseren Chören auch den Singchor der Gemeinde Tüttleben, der von Pastorin Denner geleitet wurde. Ein ebenso mit viel Musik bereicherter
Vormittagsgottesdienst in derselben Kirche war ein besonderes Erlebnis.

Pfarrer Moskaliuk übernahm dabei die Predigt.
Ein anschließender Besuch im Tüttlebener Heimatmuseum weckte das Interesse für viele alte Hauseinrichtungsen und landwirtschaftlicher Geräte. Das gemeinsame Mittagessen erfolgte im nachbarlichen Mühlburg. Einige der Sänger und Bläser bestiegen vor der Heimfahrt noch die dortige Burgruine.Von dieser hatte man einen schönen Blick in alle Richtungen des Thüringer Landes. Zwei erlebnisreiche Tage liegen hinter allen Beteiligten des diesjährigen Ausflugs, bei dem wir Freude geben, aber auch Dank und Anerkennung erfahren durften.

Besonderer Dank an Lieselotte Stickel und Lisedore Maier für die gelungende Organisationen des Ausflugs.

Bildergalerie Tüttleben

Gedicht von W. Mühlhäuser beim abendlichen Grillfestle in Tüttleben

  1. Als Jahresausflug zur Partnergemeinde Tüttleben ist die heutige Fahrt für Sänger und Bläser deklariert.
    Aus diesem Grunde singen und spielen wir heute und morgen ungeniert,
    einige vorbereitete Chorsätze und Bläserweißen,
    um sie in Tüttleben mit erlesener Musik zu erfreuen.
  2. Bei ihnen gibt es sogar ein abendliches Grillfest heute,
    für uns schwäbische Großbettlinger Leute.
    Deshalb wollen wir alle artig-fein,
    ihre geneigten Gäste in Tüttleben sein.
  3. Die Partnerschaft der Kirchengemeinden besteht ja schon mehrere Jahre,
    aber das ist ja wirklich das Schöne – Wahre.
    Deshalb ist es kurz gesagt - recht und gut,
    wenn man sich abwechselnd gegenseitig besuchen tut.
  4. In schönen Thüringer – Tüttlebener Land
    sind die Großbettlinger ja schon mehrere Jahre bekannt.
    Deshalb sollen heute Abend die Gläser ein wenig erklingen
    bei heiteren und geselligen Singen.
  5. Unter uns ist ja heute auch noch Herr Pfarrer Moskaliuk,
    ja auf den trinken wir heute Abend schon noch einen Schluck!
    Wir hoffen, dass er sich hinterher mit seinem Gedanken,
    auch bei seinem Großbettlingern Kirchengemeindemusikanten wird bedanken.